19
Mar 2020

Zustellung gesichert? Der Markt für Wochenblätter reagiert auf die Virus-Krise.

Welchen Einfluss hat die aktuelle Entwicklung von Covid-19 auf die Zustellung von Anzeigenblättern und Prospekten in Deutschland?

Als Agentur für lokale Medien verantwortet die prospega GmbH bundesweite und europäische Etats für Handelskunden im Bereich Prospektwerbung und Print. Im Zuge der aktuellen Entwicklung gehen nun von Verlagen und Zustellunternehmen zahlreiche Meldungen ein, dass aufgrund der teilweise dramatischen Buchungsrückgängen von Handel und Dienstleistungen bedingt durch die amtlichen Einschränkungen für das Wirtschaftsleben Erscheinungstermine, Titel und Zustelloptionen zur Disposition stehen.

Einige Verlage, die Wochenmitte und Wochenende parallel als Publikationszeitpunkte für die Wochenzeitungen führen, schränken die Erscheinung auf den immer noch durch den Lebensmitteleinzelhandel geprägten beilagenstärkeren Wochenendtermin ein. Teilweise fällt hier die Wochenmitte auf Sicht mindestens für die nächsten zwei Monate aus.

Inwiefern ein flächiges Aufleben der Wochenmitte nach der Virus-Krise überhaupt erfolgt ist zumindest sehr fraglich!

Auswirkung Covid-19 auf die Branche der Anzeigenblätter und Haushaltdirektverteilung

Andere klassische Wochenblattverlage mit nur einem Erscheinungstermin gehen sogar den Weg, den Titel aufgrund von wegbrechenden lokalen Anzeigenumsätzen temporär ganz vom Markt zu nehmen und nur noch die Zustellung der wenigen Beilagen als Direktverteilung zu sichern.

Wie lange sich klassische Haushaltdirektwerber in dieser Situation behaupten können ist gegenwärtig nicht absehbar. Sowohl den Anzeigenblattverlegern wie auch den mittelständischen Zustellunternehmern wird diese Krise all ihr unternehmerisches Geschick abverlangen, die Netzfähigkeiten in der Zustellung aufrechterhalten zu können.  

Einkauf Aktuell als ein weiteres Element in den Zustelloptionen in Deutschland steht sicherlich auch vor großen Herausforderungen, mit den rückläufigen Beilagenvolumen mittelfristig umgehen zu können. Wir stehen noch am Anfang einer Entwicklung, die den unadressierten Werbemarkt wieder einmal nach den großen Umbrüchen durch die Mindestlohneinführung transformieren wird. In diesem Augenblick ist die Zustellung von Handzetteln, Magazinen und Wochenzeitungen in Deutschland und die begleitende Prozesskette noch umfassend funktionsfähig.

Wie amtliche Einschränkungen für den Handel, mögliche Covid-19 bedingte Schließungen an neuralgischen Knoten in der Prozesskette wie der maschinellen Weiterverarbeitung und dem Druck sowie betriebswirtschaftlich bedingter Lücken in dem Zustellnetz in den nächsten Wochen und Monaten diese Situation beeinflussen, werden wir erleben.

Als Agentur wird die prospega Kunden, den Markt sowie die Medienpartner weiterhin in gewohnter Weise persönlich, über unsere Social Media Kanäle und die Webseite mit einem Überblick über die fortschreitende Entwicklung informieren.

Bleiben Sie gesund!



 
 
prospegamap als Planungstool für Prospektverteilungen
Marke der Sonderwerbeform Bierdeckelpost
Geostrategische Lösungen für selektive Prospektwerbung
Die prospega Mediendatenbank
Nachbarn kaufen zusammen ein
HELLO!-Flyer, unadressierte Werbung mal besonders
Flyercockpit ist eine Dokumentationsplattform für Haushaltswerbung