Menü +
prospega - Logo Schriftzug
prospega - Logo Schriftzug
prospega - Arrow Down Red
10. Mai 2024

prospega präsentiert den Media Reach Maximizer (MRM)

Sebastian Mitter
10. Mai 2024

prospega präsentiert den Media Reach Maximizer (MRM)

die neueste Innovation für effiziente Angebotskommunikation im Handelsmarketing.

Nach dem Erfolg des Digi­tal Reach Maxi­mi­zer (DRM) führt pro­s­pe­ga nun den wei­ter­ent­wi­ckel­ten Media Reach Maxi­mi­zer (MRM) ein. Die­se neu­es­te Ver­si­on des inno­va­ti­ven soft­ware­ge­stütz­ten Model­lie­rungs­an­sat­zes baut auf den bewähr­ten Kon­zep­ten des DRM auf und inte­griert umfas­sen­de Neue­run­gen, die auf die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen und Gege­ben­hei­ten des Mark­tes abge­stimmt sind

Was ist neu am Media Reach Maximizer?

Der Media Reach Maxi­mi­zer erwei­tert die Fähig­kei­ten des DRM um eine Neu­mo­del­lie­rung der Brut­to­wer­be­ver­wei­ge­rung auf Post­leit­zah­len­ebe­ne, die ursprüng­lich auf Basis einer Stu­die in Koope­ra­ti­on mit dem Insti­tut Weigel ent­wi­ckelt wur­den. Die umfas­sen­de Daten­ak­tua­li­sie­rung für das Jahr 2023 und die Gül­tig­keit für 2024 stel­len sicher, dass die Kun­den von pro­s­pe­ga Zugang zu den aktu­el­len und rele­van­tes­ten Markt­da­ten haben.

Zusätz­lich wur­de eine Neu­ka­li­brie­rung vor­ge­nom­men, die auf Daten zur Media­af­fi­ni­tät aus der best4­plan­ning-Daten­bank basiert, sowie die Inte­gra­ti­on von Ads­qua­re AMP Mobi­le Month­ly Uni­que User Daten auf PLZ-Ebe­ne. Die kom­plet­te Neu­be­rech­nung sowohl der Print- als auch der Online­wer­bungs­af­fi­ni­tä­ten sorgt für eine opti­mier­te Aus­steue­rung der Kampagnen.

Die Bedeutung für Handelsunternehmen

Sta­tio­när akti­ve Han­dels­un­ter­neh­men ste­hen vor der Her­aus­for­de­rung, ihre Ange­bots­kom­mu­ni­ka­ti­on ange­sichts stei­gen­der Kos­ten bei Medi­en, Per­so­nal in der Media­ab­tei­lung und Pro­duk­ti­on und sich schnell ändern­den Ver­brau­cher­ver­hal­tens effi­zi­ent zu gestal­ten. Der MRM ermög­licht es, auf Basis prä­zi­ser Daten zu han­deln und so die Bud­ge­tall­o­ka­ti­on in dem Mix klas­si­scher und digi­ta­ler Kanä­le in der Ange­bots­kom­mu­ni­ka­ti­on erheb­lich zu verbessern.

Technologische Innovationen und Benutzerfreundlichkeit

Der MRM setzt auf einen kom­ple­xi­täts­re­du­zie­ren­den Ansatz im User-Inter­face, was die Nut­zung des Tools auch für Stake­hol­der außer­halb der Mar­ke­ting­ab­tei­lung, wie dem Ver­trieb oder Con­trol­ling, erleich­tert. Dies unter­stützt Unter­neh­men dabei, fak­ten­ba­sier­te Ent­schei­dun­gen zu tref­fen und sich von unsi­che­ren, intui­ti­ons­ge­steu­er­ten Ansät­zen zu entfernen.

Validierung durch die Praxis

Um die Effek­ti­vi­tät des neu­en Modells zu gewähr­leis­ten, wur­de der MRM inten­siv in der Pra­xis getes­tet. Dies geschah durch A/B‑Tests und pro­jekt­be­glei­ten­de Stu­di­en zur Wahr­neh­mung und Reich­wei­te der ver­schie­de­nen Medienkanäle.

Musterfall eines prospega Beratungsprojektes mit MRM für einen Handelskunden

Im Rah­men eines Mediaop­ti­mie­rungs­pro­jek­tes für einen sta­tio­nä­ren Ein­zel­händ­ler wird das Tool MRM genutzt, um die Per­for­mance der Ange­bots­kom­mu­ni­ka­ti­on des Kun­den durch eine ver­bes­ser­te Media- und Bud­ge­tall­o­ka­ti­on zu stei­gern. Dies geschieht durch eine daten­ge­stütz­te Neu­aus­rich­tung der Wer­be­räu­me, der Ver­teil­ge­bie­te und der loka­len Media­ka­nä­le, ein­schließ­lich digi­ta­ler und print­ba­sier­ter Platt­for­men, ange­passt an die spe­zi­fi­schen Bedürf­nis­se der Zielgruppen.

Bera­tungs­pha­sen:

  • Daten­samm­lung und ‑ana­ly­se: Anfangs wer­den umfas­send Daten zu bestehen­den Wer­be­ge­bie­ten, Ziel­grup­pen­de­mo­gra­fie, Wett­be­werbs­land­schaft und Kun­den­ver­hal­ten gesam­melt und aus­ge­wer­tet. Neben inter­nen Ver­kaufs­da­ten des Kun­den wer­den auch exter­ne Daten­quel­len wie Medi­en­nut­zungs­da­ten und Ver­brau­cher­trends herangezogen.
  • Stra­te­gi­sche Pla­nung und Ziel­set­zung: Basie­rend auf der Ana­ly­se iden­ti­fi­zie­ren wir Opti­mie­rungs­po­ten­zia­le und ent­wi­ckeln eine maß­ge­schnei­der­te loka­le Media­stra­te­gie ange­passt auf die unter­schied­li­chen Stand­or­te. Es wer­den spe­zi­fi­sche Zie­le fest­ge­legt, wie die Stei­ge­rung der Fre­quenz und die Opti­mie­rung der Kun­den­an­spra­che durch dif­fe­ren­zier­te Medi­en­kom­bi­na­tio­nen je nach Regi­on, Sai­son und Zielgruppe.
  • Imple­men­tie­rung und Opti­mie­rung: Die emp­foh­le­nen Stra­te­gien wer­den umge­setzt, ein­schließ­lich des Rede­signs der Print­ver­teil­ge­bie­te und einer Neu­ver­tei­lung des Bud­gets zu einem effek­ti­ve­ren Media-Kanal­mix. Beson­ders wird auf die Inte­gra­ti­on und Syn­er­gie zwi­schen Online- und Off­line-Kanä­len geach­tet, um eine kohä­ren­te Kun­den­an­spra­che zu gewährleisten.
  • Moni­to­ring, Ana­ly­se und fort­lau­fen­de Opti­mie­rung: Die Leis­tung der neu­en Ansät­ze wird in einem neu­en Dash­board auf­ge­nom­men und kon­ti­nu­ier­lich über­wacht. Anhand fest­ge­leg­ter KPIs und durch regel­mä­ßi­ge Ana­ly­se der Kam­pa­gnen­er­geb­nis­se stel­len wir sicher, dass die Stra­te­gien die gewünsch­ten Ergeb­nis­se lie­fern und pas­sen sie bei Bedarf an.
Ergeb­nis­se und Kundennutzen:

Durch die opti­mier­te Anspra­che und effi­zi­en­te Nut­zung der Wer­be­bud­gets zielt das Pro­jekt dar­auf ab, die Kun­den­fre­quenz in den Filia­len und die Umsät­ze signi­fi­kant zu stei­gern. Erwar­te­te posi­ti­ve Ergeb­nis­se umfas­sen erhöh­te Sicht­bar­keit in den Ziel­re­gio­nen, ver­bes­ser­te Con­ver­si­on Rates durch stär­ke­re Dri­ve 2 Store Wir­kung und stär­ke­re Kun­den­bin­dung durch rele­van­te­re auf die Ziel­grup­pen ange­pass­te Touch­points für die Ange­bots­kom­mu­ni­ka­ti­on. Zusätz­lich wird die Effi­zi­enz der Mar­ke­ting­in­ves­ti­tio­nen durch die genaue Nach­ver­fol­gung und Anpas­sung der Medi­en­per­for­mance erhöht. Die­ses Bera­tungs­pro­jekt nutzt fort­schritt­li­che ana­ly­ti­sche Werk­zeu­ge und daten­ge­stütz­te Ent­schei­dungs­fin­dung, um eine effek­ti­ve und effi­zi­en­te Medi­enstra­te­gie für das Han­dels­un­ter­neh­men zur Unter­stüt­zung von des­sen eige­ner stra­te­gi­scher Aus­rich­tung zu ent­wi­ckeln. Durch den geziel­ten Ein­satz des MRM-Tools kann der Kun­de sei­ne Prä­senz im Markt nicht nur stär­ken, son­dern auch die Effek­ti­vi­tät sei­ner Wer­be­aus­ga­ben maxi­mie­ren und die Kun­den­zu­frie­den­heit verbessern.

Und wie geht es weiter?

Für inter­es­sier­te Unter­neh­men mit einem Inter­es­se an Opti­mie­rung der eige­nen loka­len Ange­bots­kom­mu­ni­ka­ti­on steht die pro­s­pe­ga Media Con­sul­ting Unit ger­ne als Lösungs­part­ner zur Ver­fü­gung. Eine Vor­stel­lung der Anwen­dung des Media Reach Maxi­mi­zers kann ger­ne hier ange­fragt und reser­viert wer­den, um sich wei­ter über die Mög­lich­kei­ten des inno­va­ti­ven Ansat­zes in der loka­len Media­pla­nung zu informieren.

Kategorie