Website vs. Facebook - Die Vorteile & Nachteile für KMU

Da gängige Social Media Kanäle im Internet nach wie vor von  einem wachsenden Nutzer-Zulauf profitieren, sehen zahlreiche Firmen darin heute ein effizientes Marketingmittel. Das führt sogar so weit, dass einige von ihnen ihre traditionellen Internetpräsenzen vollends auf soziale Netzwerke verlagern und eine Facebook-Seite für ihr Unternehmen erstellen, um nur noch dort aktiv zu sein. Aber ist das auch tatsächlich ein gut überlegter Schachzug? Im folgenden Beitrag setzen wir uns mit der Frage auseinander, welches Kommunikationsmittel sich besser für Selbstständige und kleine Unternehmen eignet bzw. welche Vorteile und Nachteile eine Facebook-Fanpage Unternehmen im Gegensatz zur eigenen Firmenhomepage bietet.

Facebook-Auftritt und Homepages von KMU im Vergleich

a) Facebook

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Erstellen einer Unternehmensseite auf Facebook durchaus Vorteile mit sich bringt: Der Auftritt im sozialen Netzwerk kann zur Markenbildung von Firmen beitragen und sich dadurch positiv auf ihr Image auswirken. Da die Erwartungshaltung der Facebook-Nutzer jedoch vor allem auf Kommunikation ausgerichtet ist, erwarten sie dort

  • Posts mit Unterhaltungswert
  • interessante und aktuelle Inhalte
  • Lösungen für Probleme
  • Antworten auf Fragen
  • usw.

Andere wichtige Inhalte und Informationen wie beispielsweise

  • Unternehmensdetails,
  • Fakten oder
  • Produktinformationen

sind auf Facebook eher fehl am Platz. Wenn überhaupt, dann sollten sie nur sehr dosiert auf frische und interaktive Art eingesetzt werden.

Facebook-Seiten bieten Unternehmen dann die meisten Vorteile, wenn sie sie gezielt zum Community-Building und für virales Marketing einsetzen. Sie eignen sich ideal für die direkte Kommunikation mit dem Nutzer, umgekehrt haben diese die Möglichkeit, direkt mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten.  Dadurch werden Firmen für User  transparenter und sie bauen mehr Nähe zu ihnen auf. Auf dem kurzen Kommunikationsweg können sie sich außerdem gut selbst präsentieren – zum Beispiel über Bilder oder Videos, die die Werte oder die Firmenphilosophie widerspiegeln. Weniger geeignet ist ein Facebook-Auftritt hingegen für Werbung. Durch Beiträge und Postings, die zu spamy auf die Nutzer wirken, kann man diese schnell wieder vergraulen.

b) Homepage

Die Entwicklungen der vergangenen Jahre im Netz haben aber genauso zum Vorschein gebracht, dass der Effekt der Markenbildung sowie die positive Wirkung auf das Unternehmensimage bei Firmenwebsites noch besser zum Tragen kommt: Unternehmenswebsites bieten den klaren Vorteil, dass sie

a) differenzierter wirken und sie
b) flexibler als Facebook-Auftritte sind.

Das liegt daran, dass eine Firmenwebsite eher auf Information ausgerichtet ist und sich ein Unternehmen auf der eigenen Homepage viel individueller und persönlicher präsentieren kann. Ist ein Nutzer auf der Suche nach einem bestimmten Produkt, detaillierteren Informationen, oder einer Lösung für ein Problem, möchte er in der Regel nicht unterhalten werden, sondern stattdessen

  • Fakten
  • Tipps
  • Ratschläge
  • Lösungen und
  • Informationen

erhalten. In diesem Fall kommt er im Gegensatz zu den sozialen Medien also bewusst auf eine Webseite. Deshalb dürfen Homepages ruhig auch etwas werblicher ausgerichtet sein. Hinzu kommt, dass Homepages ihre Auffindbarkeit bei Google im Gegensatz zu Facebook-Seiten durch SEO-Maßnahmen gezielt steigern können, was wiederum die Markenbekanntheit auch auf lange Frist gesehen erhöht. In den sozialen Medien dreht sich alles vordergründig um das „Hier und Jetzt“, wobei die Reichweite grundsätzlich von der Anzahl der Fans und deren Interaktion mit den veröffentlichten Beiträgen abhängig ist.

Die Vorteile und Nachteile von Facebook für Unternehmen

Vorteile Nachteile
  • Große Reichweite durch mehr als 23 Mio. Facebook-User allein in Deutschland
  • Weitgehend auf Kommunikation begrenzt
  • Erstellen einer Facebook-Seite ist für Unternehmen in der Regel kostenlos
  • Nicht alle Zielgruppen werden erreicht
  • Einfachere Pflege von Inhalten und unkomplizierte Verwaltung
  • Über Google nicht so gut auffindbar im Hinblick auf SEO
  • Hohes User-Vertrauen in Facebook
  • Eingeschränkte Möglichkeiten hinsichtlich Präsentation und Layout
  • Starke Interaktivität (z.B. durch Kommentare und Likes)
  • Abhängigkeit durch externen Anbieter (z.B. bestimmte Guidelines, Zensur, Löschen von Pages etc.)
  • Leichte Verbreitung von Inhalten durch Shares und Co.
  • Hohes Spam-Risiko durch Dritte (z.B. auf der Pinnwand)
  • Hohe Verweildauer auf Facebook
  • Datenschutzprobleme (Gefahr von Abmahnungen oder Bußgeldern)
  • Langfristige Bindung durch Fan-Beitritt

 

 

 

Webseiten für Unternehmen: Die Vor- und Nachteile

 

Vorteile Nachteile
  • Verfügbar für jeden Internetnutzer
  • Erwerb einer Domain mit Kosten verbunden
  • Erstellen einer Firmenhomepage bietet Gestaltungsfreiheit im Hinblick auf Layout und Design
  • Direkter Dialog schwieriger
  • Keine Bindung an bestimmte Regeln und Vorgaben
  • Weniger Insights über die Nutzer
  • Inhalte unterliegen keiner Wertung durch Dritte
  • Websites oft sehr statisch, bieten keine Interaktionsmöglichkeiten
  • Interaktive Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. durch Social Plugins und Kommentarmöglichkeiten)
  • Pflege von Inhalten bzw. Verwaltung aufwendiger
  • Eigenverantwortlichkeit für sämtliche Inhalte
  • Eventuelle Redesigns sind kostenaufwendig
  • Platz für detaillierte Informationen und umfangreichere Artikel
  • Langfristige Bindung der Nutzer an Webseiten schwierig
  • Bessere Auffindbarkeit auf Google, daher hohe SEO-Relevanz
 

 

Facebook vs. Webseite - prospega Fachartikel Medien

 

Website vs. Facebook: Wer gewinnt denn nun?

Um herauszufinden, welches Kommunikationsinstrument sich für Unternehmen am besten eignet, sollten sie

  • ihre eigenen Schwerpunkte definieren
  • sich Gedanken darüber machen, welcher Kanal ihre Ziele am besten erfüllt und
  • hinterfragen, wie sich die eigene Zielgruppe am besten erreichen lässt.

Wenn man genau weiß, wo die Zielgruppe am aktivsten ist und wie sie im Web agiert, kann man sich besser für einen der beiden Kanäle entscheiden: Während ein Musiker, bei dem News und Kommunikation im Vordergrund stehen, also womöglich allein mit einer Facebook-Fanpage glücklich wird, erreichen B2B-Unternehmen ihre Zielgruppe hingegen eher nicht über Social Media Kanäle. Stattdessen können sie mit vielen Informationen und Fakten auf einer Firmenwebsite punkten.

Von der bestmöglichen Reichweite profitieren Firmen, wenn sie weder auf das eine, noch auf das andere Marketinginstrument verzichten und sich für eine parallele Nutzung von Facebook-Auftritt und Firmenwebsite entscheiden. So haben sie die Möglichkeiten, sich die Vorteile beider Kommunikationsinstrumente zunutze zu machen und gleichzeitig individuelle Schwerpunkte zu setzen.

Die Inhalte beider Kanäle sollten aber keinesfalls identisch sein, da sich die Nutzergruppen des Facebook-Auftritts und der Firmenwebsite natürlich überschneiden. Stattdessen sollte beides intelligent miteinander vernetzt werden, indem Unternehmen beispielsweise über ihre Facebook-Fanseite zusätzlichen Traffic auf ihre bestehende Firmenhomepage generieren. Relevante Webseiten-Inhalte können dafür Social-Media-tauglich aufbereitet und mit internen Links versehen werden, um User auf ihre Homepage zu leiten.

Fazit

Facebook bietet viele schlagkräftige Argumente, die dafür sprechen, dass Inhalte von kleinen und mittleren Firmen dort tatsächlich erfolgreich platziert und dadurch eine sehr positive Wirkung bei Nutzern und potenziellen Kunden erzielt werden kann. Wer allerdings Wert auf eine stärkere Markenbildung und Produktinformation legt, kommt nicht darum herum, eine professionelle Unternehmenswebsite zu erstellen. Am besten ist es daher, wenn KMU auf einen gelungenen Mix aus beiden Marketingmittel setzen, um ihre Zielgruppe möglichst breit abzudecken. Facebook als ausschließliches Kommunikationsmittel zu nutzen, stellt lediglich für einen sehr kleinen Teil der Unternehmen (z.B. aus dem Bereich Gastronomie und Events) eine echte Alternative dar.

550
 



vorheriger Artikel
Podcast – Ist das was für den lokal...
nächster Artikel
Das Huff-Modell - Mehr Qualität in ...
 
 
Meist gelesene Beiträge
Erfahren Sie, was andere interessiert
 
Soziodemographische Daten
Unter soziodemographischen Daten versteht man Informationen, die mit Methoden aus der empirischen...

 Sebastian Mitter
 06.07.2016
 48589 Aufrufe
 
Website vs. Facebook - Die Vorteile & Nachteile...
Da gängige Social Media Kanäle im Internet nach wie vor von  einem wachsenden Nutzer-Zulauf...

 Sebastian Mitter
 26.11.2016
 8541 Aufrufe
 
10 Vorteile von Flyerwerbung: Deshalb kann sich...
Flyer und Handzettel zählen zu den Werbeklassikern schlechthin und sind echte Allrounder unter den...

 Sebastian Mitter
 10.08.2016
 7490 Aufrufe
 
Der Gemeindeschlüssel – ein wichtiger...
Die fünfstellige Postleitzahl stellt nicht nur im Handel die klassische Grundlage für die räumliche...

 Sebastian Mitter
 28.03.2019
 6665 Aufrufe
 
Die Vorteile von Plakatwerbung im Überblick: So...
Sie möchten Ihre Werbebotschaft innerhalb kürzester Zeit an so viele Personen wie möglich...

 Sebastian Mitter
 03.09.2016
 6414 Aufrufe
 
Erfolgreiche Anzeigenwerbung gestalten: Mit...
Printanzeigen zählen nach wie vor zu den wichtigsten Marketinginstrumenten für kleine und mittlere...

 Sebastian Mitter
 29.08.2016
 5291 Aufrufe
 
Couponheft
Der Vorteil der Haushaltwerbung liegt in der direkten Kundenansprache begründet. Denn der (potenzielle)...

 Sebastian Mitter
 05.07.2016
 1818 Aufrufe
 
Werbewirksamkeits-Messung / Responseanalyse
Durch eine Responseanalyse soll die Frage beantwortet werden, ob eine Werbekampagne die Kaufentscheidung...

 Sebastian Mitter
 27.06.2016
 1425 Aufrufe
 
Zielgruppenprofile / Zielgruppendefinition
Die vorrangige Aufgabe eines Verteildienstes ist es, Prospekte, Handzettel, Flyer, Warenproben usw. zu...

 Sebastian Mitter
 08.07.2016
 1325 Aufrufe
 
GPS-Überwachung der Zustellung / Tracking
Ein entscheidender Nachteil der meisten Qualitätskontrollen ist, dass sie entweder erst nachträglich...

 Sebastian Mitter
 08.07.2016
 987 Aufrufe
 
Haushaltszahlen
Möglichst exakte Haushaltzahlen sind die Grundlage jeder Verteilung, da sie letztendlich die Größe...

 Sebastian Mitter
 25.06.2016
 964 Aufrufe
 
Amtliches Mitteilungsblatt – Wer braucht das...
Natürlich kann ein amtliches Mitteilungsblatt uninteressant sein und handwerklich schlecht gemacht. Das...

 Sebastian Mitter
 04.08.2016
 833 Aufrufe
 







Die prospega Mediendatenbank
Flyercockpit ist eine Dokumentationsplattform für Haushaltswerbung
Nachbarn kaufen zusammen ein
Marke der Sonderwerbeform Bierdeckelpost
HELLO!-Flyer, unadressierte Werbung mal besonders
Geostrategische Lösungen für selektive Prospektwerbung
prospegamap als Planungstool für Prospektverteilungen