Kreativ und überraschend: Guerilla-Marketing sorgt für Aufmerksamkeit

Wer mit seinem Unternehmen erfolgreich sein möchte, der muss mit erstklassigen Produkten und Leistungen überzeugen – so viel steht fest. Doch das alleine ist heute in der Regel nicht mehr ausreichend. Denn die Konkurrenz ist groß. Deshalb gilt es, aus der breiten Masse heraus zu stechen und sich von den Mitbewerbern abzuheben. Nur so kann eine Firma auf sich aufmerksam machen. Um das zu erreichen, ist eine durchdachte Marketing-Strategie essentiell. Denn mit dieser steht und fällt der Erfolg. Dabei ist es entscheidend, aufzufallen. Das gelingt zum Beispiel mit Guerilla-Marketing. Denn hierbei können mit unkonventionellen Mittel konventionelle Marketingziele erreichen werden. Klingt vage? Dieser Ratgeber verrät, was es mit Guerilla-Marketing genau auf sich hat:

Das steckt hinter dem Marketing-Instrument

Guerilla Marketing, auch bekannt als Ambient Advertising, umfasst Aktionen, die meist im öffentlichen Raum umgesetzt werden und die Zielgruppe auf unkonventionelle sowie überraschende Art ansprechen. Durch einen möglichst geringen Einsatz von Mitteln und Budget soll eine größtmögliche Werbewirkung erzielt werden. Und das kann mit solchen ausgefallenen Aktionen gelingen: Denn bei diesen Kampagnen werden sowohl die linke als auch die rechte Gehirnhälfte angesprochen. Dadurch entsteht bei den Personen ein hohes Emotionalisierungspotential und die Marke bleibt langfristig mit positiven Assoziationen im Kopf der Konsumenten verankert. Zudem sorgt Guerilla-Marketing im Umkreis der Aktion für Mundpropaganda und das Unternehmen zieht die Aufmerksamkeit Dritter auf sich. Im besten Fall werden Bilder oder Videos auf sozialen Medien und anderen Plattformen weiterverbreitet. So vergrößert sich der Bekanntheitsgrad des Unternehmens – und das ganz ohne aufdringliche Kampagnen. Denn es handelt sich dabei um eine Inbound-Methodik. Alleine mit untypischen Aktionen, die bisher noch nie da waren, erzielt das Guerilla-Marketing einen Werbe-Effekt. Deshalb lassen sich solche Kampagnen auch nicht ohne weiteres unverändert wiederholen. Denn dann wäre der Überraschungseffekt nicht mehr vorhanden und somit auch das Interesse der Öffentlichkeit. Im Worst Case kann eine solche Wiederholung auch negative Konsequenzen für das Unternehmen haben.

Beispiele für Guerilla-Marketing

Um wirklich zu verstehen, was genau hinter Guerilla-Marketing steckt, lohnt es sich, Ideen anderer Unternehmen zu betrachten:

  • Ein Fitnessstudio brachte an Sitzbänken von Bushaltestellen Waagen an, um den wartenden Menschen zu verdeutlichen, wie dringend Sport für sie wäre.
  • Ein Küchenrollen-Hersteller verteilte auf den Straßen New Yorks riesige Sauereien wie umgekippte Kaffeebecher oder schmelzendes Eis. Damit verdeutlichte er, wofür sein Produkt steht.
  • Ein Reisebüro machte auf sich aufmerksam, indem es zugeschneite Autos als Werbefläche für die Reiseangebote nutzte.

Selbstverständlich gibt es zahlreiche solcher Beispiele. Weitere Varianten des Guerilla-Marketings sind:

  • Sticker- und Plakat-Kampagnen mittels statisch aufgeladener Folien
  • Senden persönlicher Nachrichten via Bluetooth
  • Fahrzeug- und T-Shirt-Werbung
  • Schleich- und Kassenbon-Werbung
  • Bilder-, Text- oder Videoprojektionen im öffentlichen Raum
  • Streetbranding
  • Luftballonflyer

prospega Photo - Taiwan 2015

Quelle: 2015 - Werbung für ein MMO in Taiwan

Unterkategorien der Marketing-Strategie

Das Guerilla-Marketing lässt sich in weitere Unterkategorien aufteilen. Zu diesen zählen:

Ambient Medien als erfolgreiche Kampagne

Alltägliche Gegenstände, die zu Werbemitteln umfunktioniert und im Out-of-Home-Bereich platziert werden: Ambient Medien. Diese können als Unterkategorie des Guerilla-Marketings angesehen werden. Aufgrund der hohen Streuung im unmittelbaren Zielgruppenumfeld entstehen niedrige Streuverluste und eine hohe Kontaktmenge. Das wirkt sich letztlich positiv auf den Erfolg der Marketing-Kampagne aus. Beispiele für diese Taktik sind:

  • Werbung auf Postkarten
  • Brieftaschen
  • Bierdeckel
  • Zapfpistolen
  • Container
  • Fußböden
  • Kanaldeckel
  • Einkaufswägen

Touchpoints mit der Zielgruppe können unter anderem Restaurants, Bars oder Tankstellen sein. Die Kommunikationsmittel sind langlebig und werden oftmals mitgenommen. So resultiern eine hohe Bruttokontaktanzahl und ein niedriger TKP. Zudem wird in einigen Studien deutlich, dass die Werbeerinnerungswerte bei dieser Unterkategorie des Guerilla-Marketings aufgrund der unkonventionellen Kundenansprache sehr hoch sind. Angesichts der enormen Reizüberflutung der Gesellschaft durch Werbung kann so ein sympathischer, aufmerksamkeitsstarker Markenauftritt geschaffen werden.

Ambush Marketing für hohe mediale Aufmerksamkeit

Aufgrund der hohen Reizüberflutung der Gesellschaft ist diese Unterkategorie des Guerilla-Marketings ebenfalls ein effizientes Werbe-Instrument. Denn bei Ambush Marketing wird die hohe mediale Aufmerksamkeit von Großereignissen genutzt, ohne dass die zu bewerbende Marke Sponsor des Events ist. Das bedeutet, dass es unter Umständen illegal sein kann. Der Vorteil dieser Marketing-Strategie liegt jedoch auf der Hand: Denn durch den künstlich geschaffenen Zusammenhang erhöht sich das Interesse. Die Werbung durch diese Form des Guerilla-Marketings erscheint relevanter und erreicht eine hohe mediale Aufmerksamkeit.

Weitreichende Mundpropaganda mit Buzz Marketing

Bei dieser Unterkategorie des Guerilla-Marketings werden kostenlose Samplings verteilt. Dadurch erzielt Buzz Marketing eine weitreichende Mundpropaganda. Denn durch das Berichten über diese Aktion im unmittelbaren Bekanntenkreis entstehen eine hohe Glaubwürdigkeit sowie ein authentischer Unternehmensauftritt. Zudem können virale Effekte erzeugt werden, da solche Kampagnen nicht selten ebenfalls auf sozialen Netzwerken und anderen Plattformen geteilt werden.

Moskito Marketing nutzt die Schwächen der Wettbewerber

Für Unternehmen lohnt es sich, die Schwächen der unmittelbaren Konkurrenz zu identifizieren. Denn mithilfe des Moskito Marketings, dass ebenfalls als Unterkategorie des Guerilla-Marketings zählt, können Firmen Ideen zu ergänzenden Unternehmensleistungen finden. So lassen sich Angebotslücken finden und abdecken. Das ist insbesondere für kleine Betriebe eine gute Möglichkeit, die Brand Awareness zu steigern.

Kampagnen-Framing durch Sensation Marketing

Durch inszenierte Sensationen wird die Werbebotschaft effizienter und weiträumiger verbreitet. Darauf zielt diese Form des Guerilla-Marketings ab: Sensation Marketing. Die Verbindung zwischen den vorgetäuschten Begebenheiten und der Markenleistung muss dabei nicht von Anfang an deutlich herausgestellt sein. Mithilfe des Frames, der um das Markenprodukt herum gebildet wird, erscheint dieses für die Zielgruppe von hoher Relevanz.

Fazit

Mit Guerilla-Marketing lassen sich große Erfolge erzielen – so viel steht fest. Jedoch ist es nicht für jedes Unternehmen gleichermaßen geeignet. Denn es muss zu dem bewerbenden Produkt sowie zur Firma passen. Dabei muss die Kommunikationsbotschaft dafür geeignet sein, durch eine provokante Marketing-Aktion umgesetzt zu werden. Insgesamt bietet Guerilla Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen eine gute Chance, mit geringem Mitteleinsatz eine hohe Aufmerksamkeit sowie virale Effekte zu erzielen. Da manche der Aktionen jedoch illegal sind, riskieren Firmen mitunter hohe Strafen. Doch diese Marketing-Form bietet auch die Möglichkeit, die reizüberflutete Gesellschaft effizient zu erreichen. So können die Markenleistung emotional aufgeladen und hohe Werbeerinnerungswerte erzielt werden. Das bedeutet letztlich: Ein Unternehmen sollte sorgfältig abwägen, inwiefern es sich lohnt, das Risiko einzugehen. Denn insbesondere schlechtes Guerilla-Marketing hat den Nachteil, dass es negative Konsequenzen für die Firma haben kann.

1167
 



nächster Artikel
Amtliches Mitteilungsblatt – Wer br...
 
 
Meist gelesene Beiträge
Erfahren Sie, was andere interessiert
 
Soziodemographische Daten
Unter soziodemographischen Daten versteht man Informationen, die mit Methoden aus der empirischen...

 Sebastian Mitter
 06.07.2016
 66228 Aufrufe
 
Website vs. Facebook - Die Vorteile & Nachteile...
Da gängige Social Media Kanäle im Internet nach wie vor von  einem wachsenden Nutzer-Zulauf...

 Sebastian Mitter
 26.11.2016
 12761 Aufrufe
 
Der Gemeindeschlüssel – ein wichtiger...
Die fünfstellige Postleitzahl stellt nicht nur im Handel die klassische Grundlage für die räumliche...

 Sebastian Mitter
 28.03.2019
 12419 Aufrufe
 
10 Vorteile von Flyerwerbung: Deshalb kann sich...
Flyer und Handzettel zählen zu den Werbeklassikern schlechthin und sind echte Allrounder unter den...

 Sebastian Mitter
 10.08.2016
 12175 Aufrufe
 
Die Vorteile von Plakatwerbung im Überblick: So...
Sie möchten Ihre Werbebotschaft innerhalb kürzester Zeit an so viele Personen wie möglich...

 Sebastian Mitter
 03.09.2016
 10752 Aufrufe
 
Erfolgreiche Anzeigenwerbung gestalten: Mit...
Printanzeigen zählen nach wie vor zu den wichtigsten Marketinginstrumenten für kleine und mittlere...

 Sebastian Mitter
 29.08.2016
 8745 Aufrufe
 
Couponheft
Der Vorteil der Haushaltwerbung liegt in der direkten Kundenansprache begründet. Denn der (potenzielle)...

 Sebastian Mitter
 05.07.2016
 2577 Aufrufe
 
Amtliches Mitteilungsblatt – Wer braucht das...
Natürlich kann ein amtliches Mitteilungsblatt uninteressant sein und handwerklich schlecht gemacht. Das...

 Sebastian Mitter
 04.08.2016
 1806 Aufrufe
 
Werbewirksamkeits-Messung / Responseanalyse
Durch eine Responseanalyse soll die Frage beantwortet werden, ob eine Werbekampagne die Kaufentscheidung...

 Sebastian Mitter
 27.06.2016
 1697 Aufrufe
 
Zielgruppenprofile / Zielgruppendefinition
Die vorrangige Aufgabe eines Verteildienstes ist es, Prospekte, Handzettel, Flyer, Warenproben usw. zu...

 Sebastian Mitter
 08.07.2016
 1663 Aufrufe
 
Kreativ und überraschend: Guerilla-Marketing...
Wer mit seinem Unternehmen erfolgreich sein möchte, der muss mit erstklassigen Produkten und Leistungen...

 Sebastian Mitter
 18.07.2016
 1496 Aufrufe
 
GPS-Überwachung der Zustellung / Tracking
Ein entscheidender Nachteil der meisten Qualitätskontrollen ist, dass sie entweder erst nachträglich...

 Sebastian Mitter
 08.07.2016
 1393 Aufrufe
 







Die prospega Mediendatenbank
prospegamap als Planungstool für Prospektverteilungen
Nachbarn kaufen zusammen ein
Flyercockpit ist eine Dokumentationsplattform für Haushaltswerbung
Geostrategische Lösungen für selektive Prospektwerbung
HELLO!-Flyer, unadressierte Werbung mal besonders
Marke der Sonderwerbeform Bierdeckelpost